„Ich habe Nacken!“


„Ich habe Nacken!“

Die Deutschen sitzen immer mehr, bewegen sich immer weniger und halten dabei die Arme noch meistens nach vorne: an der PC Tastatur, am Lenkrad aber auch am Handy. Dadurch haben immer mehr Menschen Beschwerden im Schulter-Nackenbereich, es gibt sogar bereits ein eigenes Krankheitsbild, den Handy Nacken.

Höchste Zeit etwas zu tun, mit diesem Artikel möchte ich Ihnen ein paar Tipps und Tricks an die Hand geben.

1.: Aufstehen

So oft es möglich ist, sollte man die Lage wechseln. Ideal wäre hier ein höhenverstellbare Schreibtisch, aber auch das Telefonieren im Stehen oder der kurze Gang zum Drucker sind hier erste Möglichkeiten.

2.: Spaziergang

Was spricht dagegen, die Mittagspause für einen kurzen Spaziergang zu nutzen? Man bewegt sich und die frische Luft macht den Kopf wieder frei.

3.: Dehnen

Wer dazu ein „Tool“ benötigt, kann sich von mir in der Praxis gerne zum Yellow-Head Kissen beraten lassen. Täglich 5 Min. auf dem Kissen Dehnen hilft den meisten Patienten sehr gut, sinnvoll ist, vorher mit dem Orthopäden abzuklären, ob etwas dagegen spricht!

4.: Gymnastik

Die PC Arbeit immer mal wieder mit einer kurzen Pause von 2-3 Minuten unterbrechen wirkt oft Wunder, was die Lockerheit der Nackenmuskeln angeht, die Entspannung fördert auch das konzentrierte Arbeiten, so dass man die „verlorene“ Zeit schnell wieder reinholt.

Ein paar gute Übungen finden sich z.B. hier (https://www.we-go-wild.com/buerogymnastik-fit-im-buero/) oder in meiner Sprechstunde.

5.: Behandeln

Bei Bedarf lieber rechtzeitig den Arzt aufsuchen, nicht warten, bis sich nach Monaten die Beschwerden chronifiziert haben.